"Qualität in der Beleuchtung beginnt mit der LED: Angefangen von der Auswahl der genauen Farbklassen für die weißen LEDs bis hin zu innovativen Löttechniken um eine optimale Wärmeabfuhr zu erreichen."

Martin Merkler, Produktmanager Corona Beleuchtungen

LED Farben und Typen

LEDs sind die weit verbreitete Basis für Beleuchtungen in der industriellen Bildverarbeitung.

Chromasens bietet eine breite Palette an LED-Typen an:

  • 2 weiße LED-Typen
  • 11 LED-Typen mit dezidierten Farben und Wellenlängen

Durch Kombinationen von unterschiedlichen LED-Typen innerhalb einer Baugruppe entstehen Beleuchtungen für besondere Anwendungen. So wird durch die Kombination von weißen mit IR-LEDs eine breitbandige Lichtquelle realisiert.

Chromasens bietet zwei unterschiedliche Lösungswege:

  • LED-Boards mit mehreren einzeln ansteuerbaren LED-Typen.
  • LED-Boards mit der Kombination von zwei LED-Typen innerhalb von einem Strang für den Einsatz in preiskritischen Applikationen.

 

Kalt-Weiße LED (5500 K) sind die richtige Wahl für die meisten Standardanwendungen. Hohe Strahlleistung und ein hoher Wirkungsgrad sind von Vorteil. In Anwendungen die eine hohe Empfindlichkeit bei den rötlichen Farben erfordern ist die Warm-Weiße LED (3500 K). Beispiel hierfür ist die Inspektion von Furnieren.

Die Qualitätskontrolle von Lebensmitteln oder die Sortierung von Plastikabfällen erfordert häufig den Einsatz von Kameras im Wellenlängenbereich von 1000 bis 17000 nm. Durch den Einsatz von LEDs entsteht eine Alternative zu den üblichen Halogenlicht-quellen. Vorteile sind die Lebensdauer und die Auswahl aus dezidierten Wellenlängen.